Mit Flüchtlingen
Home Nach oben Baby-Treff Helfen Sich treffen Walken Wegfahren Sportabzeichen W I E Wandern Tanzen Sich begegnen Unterwegs Spanisch reden Z'sämme lauft's Wieberfasnete' Kunst erleben Den See retten Natürlich Z’sämme Mit Flüchtlingen Mittwochsevent

Folgen Sie uns auf:

 

Z’sämme mit Flüchtlingen

Kontakt: Sabine Zeller-Schock, Tel. 9323677
 

Die arabische Kultur kennenlernen am 10. Mai 2017 beim „Waltershofener Mittwoch“ im Farrenstall:

Mit flüchtenden Menschen kommen andere Kulturen und Weltansichten nach Freiburg, die einem unbekannt, fremd oder gar beängstigend erscheinen können.
An diesem Abend geht es darum, sich etwas genauer mit der arabischen Kultur zu befassen und diese kennenzulernen. Dabei werden verschiedene kulturelle Phänomene besprochen, zum Beispiel die Kommunikationskultur, Geschlechterrollen oder religiöse Besonderheiten. Nach einer theoretischen Einführung können Fragen, die die Teilnehmenden mitbringen, diskutiert und geklärt werden.
Referentin Samara Abed el Hafez (25) ist Studentin an der Uni Freiburg und engagiert sich für den Dialog der Kulturen und Religionen. Sie lebt seit 13 Jahren in Waltershofen. Dazu herzliche Einladung – der Eintritt ist frei.

Nächstes Treffen:

– Steht noch nicht fest –

E-Mail-Verteilerliste:
Es wurde eine E-Mail verschickt (Betreff "Z'sämme mit Flüchtlingen"), mit der auf den Termin am 17.11 hingewiesen, aber auch die korrekte Übernahme der E-Mail-Anschriften aus der beim letzten Treffen umgelaufenen Kontaktliste überprüft werden soll. 
Wer also keine E-Mail erhalten hat, obwohl sie/er seine E-Mail-Anschrift hinterlassen hat, sollte sich mit Sabine Zeller-Schock in Verbindung setzten, oder eine entsprechende Mitteilung an info@zaemme.de schicken. Gleiches gilt natürlich, wenn jemand neu in den Verteiler aufgenommen werden will.
 

www.fluechtlingshilfe-bw.de 
ist eine Internetseite mit Informationen, Projektbeispielen und Praxistipps für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. Dort kann auch ein sehr umfangreiches Handbuch als PDF heruntergeladen werden. Wer Interesse an der gedruckten Version des Handbuches hat, kann sich mit Sabine Zeller-Schock in Verbindung setzen.

Ca. 25 Waltershofenerinnen und Waltershofener kamen am Mittwoch (21.10.) auf Einladung von Initiatorin Sabine Zeller-Schock zum Start des Projekts in den Farrenstall. In Waltershofen soll mit diesem Projekt bereits vor der Unterbringung von Flüchtlingen im Stadtteil eine Vernetzungsstruktur angelegt und Hilfspotentiale und -ressourcen erfasst werden. Dazu konnten die Anwesenden ihre Hilfsmöglichkeiten und Kontaktdaten in einer Liste hinterlassen.

Neben der praktischen Unterstützung der Flüchtlinge soll auch in den Ort hinein eine entsprechende Aufklärungsarbeit betrieben werden. Dazu gehört auch, ein Forum für kritische Fragen und Befürchtungen zu bieten, wobei es allerdings ausdrücklich um die konkrete Situation im Stadtteil und nicht um die Auseinandersetzung mit dem politischen Hintergrund der Flüchtlingskrise gehen soll.

Das große Interesse und die Hilfsbereitschaft sind gute Voraussetzungen, dass auch Waltershofen seinen Teil zur Bewältigung der Situation beitragen kann.

"Z'sämme mit Flüchtlingen" am 21.10.15 - ein Rückblick 

Ca. 25 Personen trafen sich am vergangenen Mittwoch im (ziemlich kühlen) Farrenstall in Waltershofen. Groß war das Interesse an der Flüchtlingsfrage und groß auch die Bereitschaft aller, zu helfen, wo man kann. Gleich zu Anfang wurde die anwesende Ortsvorsteherin Petra Zimmermann mit der Frage konfrontiert: "Reden wir heute Abend nur über eine Möglichkeit in der Zukunft oder gibt es konkrete Vorhaben der Stadt zur Flüchtlingsunterbringung in Waltershofen?" Petra Zimmermann konnte Letzteres verneinen. Im Gespräch sei allerdings, ob eine freigewordene städtische Wohnung mit Flüchtlingen belegt werden könne. Dies werde derzeit durch die Stadt geprüft. Die meisten Anwesenden waren davon überzeugt, dass Waltershofen die Aufnahme und Integration von 2-3 Flüchtlingsfamilien gut "stemmen" könne. Aber es war auch allen bewusst, dass derzeit keiner genau sagen kann, wie viele Flüchtlinge in Freiburg noch untergebracht werden müssen. Gerade deshalb ist eine frühzeitige Vernetzung sinnvoll, was das Anliegen des Abends war: Man konnte sich in Listen eintragen und dabei angeben, in welchem Bereich man Hilfe im Bedarfsfall leisten kann. Auf diese (offene und jederzeit erweiterbare) Liste kann die Ortsverwaltung zurückgreifen, wenn es nötig wird.

Nach einem Bericht über die aktuelle Situation in unserem Nachbarort Opfingen wurde ein weiteres Treffen, eine Art Stammtisch verabredet, voraussichtlich am 17. November im Bürgersaal.

Wenn Sie Fragen zu diesem Projekt haben oder ebenfalls helfen möchte, nehmen Sie bitte Kontakt auf (s.o.). Dann können Sie auch in den E-Mail-Verteiler aufgenommen werden, über den aktuelle Informationen versandt werden.

Verantwortlich für
den Inhalt:
Johannes Fiedler
(Webmaster)
info@zaemme.de
Kontakt Impressum Datenschutz-
erklärung