Wegfahren
Home Nach oben Baby-Treff Helfen Sich treffen Walken Wegfahren Sportabzeichen W I E Wandern Tanzen Sich begegnen Unterwegs Spanisch reden Z'sämme lauft's Wieberfasnete' Kunst erleben Den See retten Natürlich Z’sämme Mit Flüchtlingen Mittwochsevent

Folgen Sie uns auf:

 

Z'sämme wegfahren

Kontakt: Willi Hänsler, Tel. 6539
             Rolf Hodapp, Tel. 8242

Unsere nächste Fahrt:

– Steht noch nicht fest –

Berichte und Bilder

Ein großer Bus voller reisefreudiger, dankbarer Waltershofener waren dabei, als als am 22.06.2016 unser ehemaliger Pfarrer Herrmann Huber zum letzten Mal als Reiseleiter für "Z’sämme wegfahren" aktiv war:

15.04.2015
von Z'sämme

Mit "Z’sämme wegfahren" und Reiseführer Pfarrer Huber auf Halbtagesfahrt nach Oberkirch, wo Pfarrer Huber über sein Hobby "Astronomie" berichtete. (Fotos von Hermann Rösch und Willi Hänsler)

Bericht über die Fahrt zum Mummelsee am 05.08.2014

Die Tagesfahrt mit dem ehemaligen Pfarrer Huber - wie immer als kundigem Reiseführer - hatte zwei interessante Ziele: den Mummelsee unterhalb der Hornisgrinde im Nordschwarzwald und das Naturschutzzentrum Ruhestein im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Die Fahrt führte über die bekannten Ortenauer Weinorte Waldulm und Sasbachwalden (Alde Gott) hinauf auf die Schwarzwaldhochstraße zum bekanntesten See des Nordschwarzwaldes auf 1028 m Höhe. Kaum hatte Pfarrer Huber die Geschichten und Sagen vom "geisterumwobenen" Mummelsee beendet, traten diese "Geister des Sees" auch in Erscheinung. Denn infolge eines halbstündigen Regengusses zogen Nebelschwaden über den See und spiegelten die charakteristische Mummelseeatmosphäre wider.

Nach dem Mittagsessen, einem Rundgang um den See, einigen Besinnungsminuten in der Mummelseekapelle - mit der stilistischen Form eines Schwarzwaldhauses und einer Tanne - ging es bei jetzt sonnigem Wetter zum nicht weit entfernten Naturschutzzentrum Ruhestein. Diese Zentrum bildet den Mittelpunkt des ersten Nationalparks von Baden-Württemberg in der Größenordnung von ca. 10 000 ha, der erst zum 1. Januar diesen Jahres nach kontroversen Diskussionen Wirklichkeit geworden ist.

Nach dem Dia - Vortrag des Nationalparkrangers über die Funktionen und Ziele des Parks ging die Fahrt heimwärts über das steile Achertal hinunter durch die eindrucksvollen Orte Seebach und Kappelrodeck (Abendessen) nach Waltershofen.

Das prägnante Fazit kann nur lauten: Wieder eine überaus gelungene Fahrt mit Pfarrer Hermann Huber.

(Joseph Glöckler)

05.08.2014
von Z'sämme

Tagesfahrt mit "Z’sämme wegfahren" und Herrn Pfarrer Huber an den Mummelsee. Es ging über die Schwarzwaldhochstraße an das Tagesziel, den schönen Ort Sasbachwalden. Im Natur- und Erlebnispark gab es eine Führung. (Fotos: Willi Hänsler)

 

06.05.2014
von Z'sämme

Mit "Z’sämme wegfahren" und Herrn Pfarrer Huber zum Halbtagesausflug nach Achern (Fotos von Willi Hänsler)

 

13.08.2013
von Z'sämme

Mit "Z’sämme wegfahren" und Pfarrer Huber unterwegs nach Heiligenbronn und Freudenstadt

Ausflugstag mit Pfarrer Huber

Eine willkommene Alltagsunterbrechung bereitete auch dieses Mal die Ganztagesfahrt mit dem ehemaligen Waltershofener Pfarrer Hermann Huber. Wie immer waren die Besuchsziele und die Gaststättenreservierung für das Mittag- und Abendessen von ihm bestens vorbereitet und die Busfahrt von Willi Hänsler und Rolf Hodapp genauso sorgfältig organisiert.
Die Fahrt führte nach Oberkirch, wo Pfarrer Huber in seinem Heimatort zustieg, und weiter durch das steile Renchtal über den Kniebis in den Nordschwarzwald zu dem kleinen Kloster Heiligenbronn im Waldachtal, wo den Legenden nach seit dem 14. Jahrhundert einer Quelle heilende Wirkung zugesagt wird. Von den beiden noch dort wirkenden Ordensschwestern wurden die Geschichte, die Aufgaben und die Bedeutung der Klosterstätte und der Wallfahrtskirche mit ihrem Altarbild vorgestellt.
Das Nachmittagsprogramm gehörte der Großen Kreisstadt Freudenstadt, wo bei einer Stadtführung die interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt- wie u.a. der größte Marktplatz Deutschlands mit seinen umgebenden Arkaden oder die große, außergewöhnliche Winkelkirche, von deren Art es nur zwei in Deutschland gibt, und das Rathaus- vorgestellt wurden.
Das gemeinsame Abendessen in der Nähe von Oberkirch rundete den interessanten, erfahrungsreichen Tag ab, bevor die Heimfahrt nach Waltershofen angetreten wurde.
Ein für alle Teilnehmer rundum gelungener Ausflugstag. "Wir freuen uns schon wieder auf die nächste Fahrt mit Pfarrer Huber", war vielfach zu hören.

Josef Glöckler

15.05.2013
von Z'sämme

"Z’sämme wegfahren" mit Parrer Huber als Reiseleiter in Bad Peterstal – mit Besuch der Peterstaler Mineralquellen GmbH

07.08.2012
von Z'sämme
Mit 'Z'sämme wegfahren' und Pfarrer Huber unterwegs im geschichtsträchtigen Straßburg. (Bilder von Willi Hänsler und ?)
09.05.2012
von Z'sämme
Mit "Z'sämme wegfahren" und "Reiseleiter" Pfarrer Huber unterwegs im schönen Offenburg – Bilder von Willi Hänsler
17.08.2011
von Z'sämme
Mit "Z'sämme wegfahren" und Herrn Pfarrer Huber unterwegs in der "Goldstadt" Pforzheim und ihren Schmuckmuseen – Bilder von Willi Hänsler
18.05.2011
von Z'sämme
Mit "Z'sämme wegfahren" und Reiseleiter Pfarrer Huber unterwegs im Renchtal – Dollenberg und Wallfahrtskirche Lautenbach. (Fotos von Willi Hänsler)
16.08.2010
von Z'sämme
Mit "Z'sämme wegfahren" unterwegs in die Domstadt Speyer. Fotos von Willi Hänsler
13.04.2010
von Z'sämme
Unterwegs mit "Z'sämme wegfahren" auf Frühlingsfahrt in Bühl und Umgebung. Fotos von Willi Hänsler
18.08.2009
von Z'sämme
"Z'sämme wegfahren": Auf Tour mit Herrn Pfarrer Huber (Fotos von Willi Hänsler)

Mit Herrn Pfarrer Huber fuhren wir nach Moosbronn, um in der dortigen Wallfahrtskirche einen Gottesdienst zu feiern. Nach dem Motto „Berg- und Tälerfahrt durch den Nordschwarzwald“ ging es dann nach Bad Herrenalb mit seiner ehemaligen Zisterzienserkloster-Anlage. Auf dem Heimweg durch das Murgtal steuerten wir das Residenzschloss in Rastatt an, wo eine schattige Gartenwirtschaft zu wohlverdienten Kaffeepause lud. Bei einem Abendessen in Oberkirch klang ein erlebnisreicher Tag gemütlich aus.

Lahr und Kloster Schuttern am 6. Mai 2009:

Ein ganzer Bus voll Waltershoferner machte sich mit “Z'sämme wegfahren” auf, um zunächst den Lahrer Stadtpark zu besichtigen. Der Park ist eine Stiftung des Kaufmanns Christian Wilhelm Jamm an die Bürger von Lahr. Christian Wilhelm Jamm war als Textilhändler in Kuba zu Reichtum gekommen. Nach der Kaffeepause am Friesenheimer Campingplatz ging es frisch gestärkt zum Kloster Schuttern. Martin Buttenmüller, Schutterns Ortsvorsteher, führte sachkundig durch Schuttern und das Kloster. Unterstützt wurde er von unserem Ortsverstehr Josef Glöckler und unserem ehemaligen Pfarrer Hermann Huber. Durch Wippertskirch und Waltershofen besteht eine besondere Verbindung zu Schuttern. Das Kloster Schuttern hat mit der Pfarrkirche in Wippertskirch die Kirchengeschichte von Waltershofen bis zur Säkularisation im Jahre 1806 bestimmt. Erst danach wurde in Waltershofen die heutige Kirche St. Peter und Paul gebaut. Im Keller der renovierten Kirche befinden sich Ausgrabungen, die aus dem 11. Jahrhundert. Ein schöner und sehr informativer Tag fand in geselliger Runde seinen Abschluss.

06.05.2009
von Z'sämme
Mit "Z'ämme wegfahren" in Lahr und im Kloster Schuttern

Baden-Baden und Umgebung (mit Herrn Pfarrer Huber) am Dienstag, 16. September 2008

Trotz der Vorlese der Müller-Thurgau-Trauben war der Bus nach Baden-Baden voll besetzt.
In der St.-Bernhardus-Kirche (erb. 1911 - 1914) feierten wir vormittags mit Herrn Pfarrer Huber eine Heilige Messe. Das Bauwerk mit dem davorliegenden Bernhardusplatz vermitteln dem Betrachter den Eindruck, sich mitten in Italien zu befinden.

Im Gasthaus "Altes Schloss", bei der Schlossruine Hohenbaden (Altes Schloss), nahmen wir das Mittagessen ein. Von der Größe der Ruine waren alle sehr beeindruckt.

Bei der Fahrt mit der City-Bahn (11 km Streckenlänge) erhielt man Eindrücke über die verschiedensten Stadtviertel.

Nach einer gemütlichen Einkehr in Oberkirch konnten wir dann wieder fröhlich und glücklich die Heimfahrt antreten.

Willi Hänsler

Baden-Baden -
16.09.2008
von Z'sämme
Z'sämme wegfahren – mit Herrn Pfarrer Huber nach Baden-Baden
Fotos von Willi Hänsler

Blütenfahrt in die Ortenau am 8. April 2008 mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Huber

In Nußbach im Schlosscafé war der erste Halt mit Kaffeepause.

In der Pfarrkirche in Ulm (Baden) war eine Nachmittagsandacht. Der dortige Pfarrer erklärte, alle umliegenden Pfarreien waren zu früheren Zeiten dem Bischof von Straßburg unterstellt.

Abendliche Einkehr war in Gaisbach im Renchtal. Von 1665 - 1667 war Johann Jakob von Grimmelshausen Wirt im "Silbernen Stern" und Burgvogt der darüberliegenden Schauenburg. Als Schreiber von amtlichen Schriftstücken, betätigte sich dieser als Volkserzähler und Romanschreiber. Das weltberühmte Werk "Der abenteuerliche Simplicissimus" wurde 1668 unter einem Pseudonym gedruckt. Erst 1838 hat man Grimmelshausen als Autor erkannt.

Willi Hänsler

Hier ein paar Bilder, wie ein erlebnisreicher und schöner Tag zu Ende ging:

08.04.2008
von Z'sämme
Mit unserem ehemaligen Pfarrer, Herrn Huber, als Reiseleiter ging es am 8. April 2008 durch die Ortenau
 

Verantwortlich für
den Inhalt:
Johannes Fiedler
(Webmaster)
info@zaemme.de
Kontakt Impressum Datenschutz-
erklärung